Sie können mich direkt anschreiben: HP-Nebel(at)web.de

oder über das Feedbackformular.

Ich freue mich auch weiterhin auf und über Nachrichten und Briefe und Kommentare und Gästebucheinträge von Ihnen.

VG Jutta Nebel

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die Schweizer Homepage für Hochsensible. Eine Website, die dem hochsensiblen Menschen gewidmet ist und allen,

die sich für ihre eigene Sensibilität interessieren, von Marianne Schauwecker
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Internetpräsenz des Informations- und Forschungsverbundes Hochsensibilität e.V. (IFHS)!
Blitzinfo:

Aufgrund besonderer Eigenschaften ihres Nervensystems nehmen Hochsensible mehr

und intensiver wahr als andere Menschen.

Dies hat manche Vorteile, führt allerdings auch zu früherer Erschöpfung

und scheinbar geringerer Belastbarkeit.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
  • Mona Köhler (Montag, 09. Januar 2017 14:28)

    Hallo Frau Nebel, habe ihr Buch über die Geschichte Bernards gelesen und die Homöphatischen Empfehlungen in der Betreuung einer angeblich angefahrenen Katze umgesetzt. Über die in Betracht kommende Krankheit MPS ist den Tierärzten in unserer Region unter dem Namen nichts bekannt. Wie ist sie festzustellen? Vielen Dank im vorraus. Bin neugierig auf die Bücher über Hochsensibilität geworden und werde sie lesen Liebe Grüsse von Mona

  • annette.meier (Freitag, 13. Juni 2008 15:59)

    Dank und Respekt
    Deine Buchbeschreibung hört sich sehr spannend an. Ich zähle mich auch zu den sensiblen Individuen auf dieser Erde und kenne das Problem mit dem fehlenden Filter. Ich beschreibe mich immer als ein
    Löcherkäse und suche nach Wegen, wie man sich im Alltag den vielen Eindrücken stellen kann. Vielen Dank an Dich, dass Du Deine Erfahrungen weitergibst um andere zu ermutigen und zu helfen. Ich werde
    Dein Buch auch lesen.
    Herzliche Grüße sendet
    Annette

  • angelika (Montag, 18. August 2008 15:28)

    DANKE.....
    Vielen Dank für ihr Buch bin per Zufall darauf gestoßen und endlich weiss ich was mit mir los ist... jetzt muss ich alles lesen was ich über HSP bekommen kann. Auch ihren 2ten teil des Buches werde
    ich versuchen umzusetzen. DANKE

  • Barbara Zacharias (Sonntag, 14. September 2008 16:48)

    Herzlichen Dank
    Gewußt habe ich es immer schon, daß ich anders gestrickt bin ,als
    viele Menschen.Dieses Buch ermöglicht ganz andere Sichtweisen und
    Formen des Umgangs mit HSP.

  • Gabriele Gille (Montag, 15. September 2008 17:33)

    endlich wieder ein Lebensfunke!
    Vielen Dank und tausend Dank!!!!!
    Endlich weiß ich das ich NICHT VERRÜCKT bin!
    Es ist wiklich schlimm wen Leute zu dir sagen "du bist ja irre geh zum Seelenklempner damit du wieder normal wirst" nur weil ich z.b.spüren kann wen Tiere krank sind und wo es Ihnen weh tut.
    Ich habe soviel in dem Buch bei mir wieder erkannt das ich das Gefühl hatte: Hey die erzählt mein Leben, das bin ja ich!
    Jetzt will ich wieder Leben, den jetzt weiß ich, ich bin nicht allein und ganz bestimmt bin ich nicht verrückt.
    Danke!
    Liebe Grüsse
    Gabriele


  • Margarete Deimer (Donnerstag, 06. Oktober 2016 19:02)

    Endlich weiß ich Bescheid...
    Habe in den letzten Tagen den Test gemacht und mit über 300Punkten endlich Klarheit bekommen und meine Fragen zu mir beantewortet bekommen. Jetzt werde ich mir Ihr Buch holen,...

    Ich bin einfach nur froh... Margarete Deimer

  • Birgit Trappmann-Korr (Montag, 03. November 2008 14:04)

    Wenn Du zu viel fühlst
    Liebe Frau Nebel,

    herzlichen Glückwunsch zu Ihrem wirklich gelungenen Buch über hochsensible Menschen.
    Ich habe es sehr gerne gelesen und Sie schaffen es auf eine wunderbar leichte Art und Weise, den Leser mit den Augen einer HSP die Welt sehen zu lassen.
    In vielen kleinen Geschichten aus dem täglichen Leben kann sich der Leser im doppelten Sinne wieder-finden. Die zahlreichen großen und kleinen Ratschläge runden das Buch ab und ich finde, dass gerade
    eine solche Darstellung der Gedanken- und Lebenswelt hochsensibler Menschen einen ganz wichtigen Beitrag leistet. Ein absolut empfehlenswertes Buch!

  • Monika Bamberg (Sonntag, 09. November 2008 16:50)

    Nur Meinesgleichen kann nachvollziehen was in mir vorging als ich erkannte nicht geisteskrank zu sein sondern Hochsensibel
    Mein ganzer psychischer Schmerz, das ganze Suchen nach einem geeigneten Arzt, Psychologe, Psychiater usw.hatte endlich ein Ende nach dem ich erfuhr das es HSP`s gibt. Für diese Entdeckung bin ich so
    unbeschreiblich froh. Ich bin gerade erst dabei mich über alles zu informieren und es ist ein ganz schöner Batzen der da vor mir liegt. Auf jeden Fall werde ich gleich nach diesem Gästebucheintrag
    Ihr Buch bestellen. Ich bin so glücklich und mir ist eine Wahnsinns Last von den Schultern gefallen da ich nun weiß dass ich so sein darf wie ich bin und mir keiner mehr einreden kann daß ich nicht
    alle Tassen im Schrank habe.Ich wünsche mir ganz ganz arg, dass auf diesem Gebiet weitergeforscht wird und es auch viel mehr publik gemacht wird. Denn nach all den Besuchen die ich bei sehr vielen
    Psychologen etc. gemacht habe und mir keiner sagen konnte was er mit mir anfangen könnte und ich meist gefragt wurde was ich von ihnen erwarte, hab ich immer mehr an mir gezweifelt...,... weil ich
    nicht als ICH akzeptiert wurde und mir schon seit ich denken kann einredete dass ich nicht normal bin.Ich danke was oder wem auch immer, dass ich diese Entdeckung gemacht habe und ich bin sicher mein
    Leben wird nun lebenswerter.
    Genz ganz liebe Grüsse
    Monika Bamberg

    Liebe Monika,
    danke für Ihren Eintrag. Ich kann Ihre Erleichterung sehr gut nachfühlen. Ich wünsche mir für Sie, daß Sie mit dieser neuen Erkenntnis den Mut haben, sich Hilfe zu suchen, denn auch die neuen
    Erkenntnisse wollen verarbeitet und behutsam in das Leben eingebaut werden. Immerhin können Sie Ihrem nun zu findenden Therapeuten jetzt sagen, was Sie von ihm/ihr erwarten, weil Sie ja jetzt wissen,
    daß Sie hochsensibel sind!

    Alles Gute
    Jutta Nebel

  • Hildegard Zoller (Freitag, 21. November 2008 16:34)

    Hochsensiblität
    Danke für dieses Buch, das mich in allem bestätigt und beruhigt hat, was ich selbst in den verg. Jahren herausgefunden habe. Oft dachte ich, daß ich nur nervös sei und durch die Lebensumstände
    besonders empfindlich geworden bin. Ich werde dieses Buch meiner Nichte schenken, weil ich bei ihr diese Sensibilität auch beobachte.

  • Astrid Wörsdörfer (Freitag, 28. November 2008 10:21)

    Ich möchte gerne ein Feedback geben.
    Ich bin 37 Jahre jung und kenne seit meiner Kindheit, dieses Gefühl von ständig laufenden Antennen.
    Ich habe viel, viel an Erfahrungen durchgemacht (machen dürfen) und stehe heute, mit meinen kleineren auf´s und ab´s, gut und zufrieden da. Ich kann nur raten, seine Begabung als ein großes Glück zu
    sehen und sie positiv für die Menschheit einzusetzen. Paßt gut auf Euch. Ein kleines bißchen kann man sich auch trainieren. Behutsam und mit Liebe.
    Ich kann jetzt Familienfeiern mit 2-3 Stunden genießen und wenn ich überreizt bin, versuche ich die Geräusche etwas abzuschalten.
    Ich glaube, ich könnte jetzt schreiben, schreiben und immer weiter darüber schreiben.
    Bitte verzweifelt nicht mit dem Gefühl, ich bin nicht belastbar und schaffe fast nichts. Das, was wir schaffen, ist ganz viel.
    Hoffentlich erreicht dieses Buch viele Menschen, um die Augen zu öffnen, daß man ein toller Mensch ist.
    Viel Erfolg und mit liebe gesendet.
    Astrid

  • Heidi Kiel (Donnerstag, 06. Oktober 2016 19:02)

    Meine "Antennen" nenne ich Einfälle..."es" fällt mir ein.
    Hallo liebe Jutta,
    ich bin überzeugt, dass dein Buch vielen Hochsensiblen Mut macht.
    Mut auch zu sich selbst zu stehen.
    Offen für die eigenen individuellen Bedürfnisse zu werden.
    Deine Beschreibungen mit den Feierlichkeiten kenne ich nur zu gut.
    Auch ich muss jederzeit die Möglichkeit haben, gehen zu können.
    Plötzlich halt ich es dann nicht mehr aus.
    Wenn ich weiß, das ich gehen kann, dann ist es leichter für mich.
    Auch ich könnte noch so viel mehr schreiben, aber ich lass es jetzt mal bei DANKE !
    Alles Liebe
    Heidi Kiel

  • mir bekannt (Donnerstag, 06. Oktober 2016 19:02)

    Hoffnungsschimmer
    Liebe Frau Nebel,

    ich möchte mich bei Ihnen bedanken für den kleinen Hoffnungsschimmer, den Sie mir mit Ihrem Buch geschenkt haben.

    Ich fand es vor ein paar Tagen "zufällig", als ich -wie so oft in meinem Leben- völlig überfordert in einem Kaufhaus etwas Ruhe in der Esoterik-Ecke suchte...
    Als ich auf ein Bücherregal zulief, stach es mir förmlich ins Auge, denn es lag da, als würde es so gar nicht zu all den anderen spirituellen Schmökern gehören...
    Ich überlegte ob ich es kaufen sollte, denn ich hatte mich ja vor einigen Monaten schon einmal (wenn auch nur kurz) mit diesem Thema befasst...dann legte ich es jedoch wieder zurück und ging.

    Ein paar Tage später, ich hatte mich im Internet etwas über HSP schlau gemacht, kaufte ich es mir doch, und in jeder ihrer Geschichten erkenne ich mich aufs Neue und ich spüre eine wage Hoffnung,
    vielleicht doch eines tages ein halbwegs "normales" Leben führen zu können....

    Ich möchte Ihnen so viel von mir erzählen, doch das würde den Rahmen sprengen. Natürlich werde ich versuchen alles zu lesen, was ich zu diesem Thema finden kann, doch mir fehlt einfach die
    Kommunikation mit Menschen, die ähnliche Probleme haben oder -wie ich- mittlerweile sämtliche Energie verloren haben und nur noch mit letzter Kraft versuchen sich aus diesem Teufelskreis zu
    befreien.

    Ihr Buch hat mir ein klein wenig Stärke zurück gegeben....

    Lieben Dank


    Hinweis: Auf dieser Homepage unter der Seite Aktuelles und Fragen ist ein Internet-Forum für Hochsensible angegeben.
    Viele Grüße
    Jutta Nebel

  • Renate Kessler, bei Nachfragen über Moderator Kontaktvermittlung (Donnerstag, 06. Oktober 2016 19:02)

    Sie erzählen mein Leben darin...
    Werte Frau Nebel !

    Danke für dieses Buch. Sie erzählen mein Leben darin.Seit ich rational denken kann, leide ich ,manchmal sogar Qualen. Heute bin ich59 Jahre alt, und endlich weiß ich ,was mit mir los ist. Viele Dinge
    habe ich bereits erahnt ,und unbewußt richtig gemacht .Meine Aussagen waren immer "Ich bin total überreizt,mir wird schwindelig,und nur Ruhe und die Natur können mir Heilung geben ".Mit 55 Jahren war
    ich im Bourne out ,nichts ging mehr . Ich habe sofort mit der Arbeit aufgehört, und meinen geliebten Beruf (Krankenschwester )aufgegeben. Bei vielen Fachärzten hoffte ich zu erfahren ,was denn mit
    mir los sein könnte .Alle kamen wohl zu dem Schluß "Psychosomatische Erkrankungen ". Heute ist mein Tinitus beidseitig, meine jahrelange Migräne, der Spannungskopfschmerz täglich, zurück geblieben
    .Mir ging es mal besser , mal schlechter . Immer auf der Suche nach der Ursache des wirklich miesen Allgemeinzustandes . Als ich Ihr Buch entdeckt hatte,war ich erstaunt,daß sich jemand mit dieser
    Problematik befaßt . Obwohl ich keine " Heulsuse " bin ,sind mir einfach beim Lesen die Trähnen gelaufen .Ich lese das Buch jetzt zum dritten Mal , und erkenne immer mehr Zusammenhänge, die mir
    weiter helfen werden .Sollten Sie ein Seminar anbieten,dies würde mich sehr interessieren.

    Mit freundlichen Gruß
    Renate Keßler

  • A. F. acf in div. Foren) (Donnerstag, 06. Oktober 2016 19:02)

    "Wenn du zuviel fühlst" und das ganze Thema
    In der vorigen Woche bin ich - wie das eben so ist, man wandert in die Buchhandlung, und da springt einem das Passende entgegen - auf das Buch gestoßen. Ich blättere gern in Buchhandlungen in
    Büchern, hier war es anders, hier habe ich dutzende Seiten gelesen ... und mitgenommen. Und fast ohne es aus der Hand zu legen durchgelesen. So.

    Ich fühle mich nach einem langen, langen Weg, der auch bei mir schon irgendwann in der Vorschulzeit begann, wie "angekommen".

    Ich kann es nicht anders sagen. Ich habe (endlich) den Baustein gefunden, an dem sich so vieles, so viele, scheinbar regellose "Kleinteile" sprich: Tatsachen, Gedanken, Wissen, Erfahrungen und
    Splitter davon ... - festmachen. Das universelle Stück, was mir in meinem (scheinbar chaotischen) Riesen-Puzzle noch fehlte.

    Wunderbar sind auch die hier dargestellten Querverbindungen zur Chaos- und Systemtheorie, zu den mannigfaltigen Eigenschaften des Wassers. Auch ich habe den Weg zu den Steinen gefunden, den scheinbar
    banalen wie auch den (vielleicht) weniger banalen. Dabei kommt mir der Umstand, dass ich auf dem größten europäischen Minerialienvorkommen geboren und aufgewachsen bin.

    In meiner Heimatstadt befindet sich seit kurzem auch die "terra mineralia", die weltgrößte Mineraliensammlung. All das sind auch keine Zufälle, sondern ordnen sich für mich in einen "größeren",
    universelleren Kontext ein.

    Liebe Grüße und vielen Dank
    A. F.

  • Anna-Gabriele Stelzel (Donnerstag, 06. Oktober 2016 19:02)

    Das Buch
    Liebe Frau Nebel;

    habe soeben Ihr Buch zu ende-gelesen und bin hin und weg vor Be_
    geisterung.
    Unser Anderssein ist so wunderbar klar und liebevoll beschrieben
    und vieles erklärt in einfühlsamer Weise -ein Lichtblick in einer
    langen;schwierigen Zeit.

    Tausend Dank für den Mut und die Hoffnung,die Sie HSPs mitgeben!

  • Silvia Nowak, (Sonntag, 12. Juli 2009 15:44)

    Hallo, Jutta Nebel
    Ich bin gerade das zweite Mal daran, Ihr Buch zu lesen und ich bin wirklich begeistert! Sie haben eine sehr gute Gabe zu schreiben, Dinge auf den Punkt zu bringen... in einer Weise, dass man das Buch
    in einem Mal lesen möchte... Grosses Kompliment! Das schaffen nur sehr wenige, finde ich, in einem kleinen Büchlein anschaulich, leicht, alltagsnah, mit fantastischen Geschichten ein so "sensibles"
    Thema fassbar und so gut verständlich zu machen... mir fehlen fast ein bisschen die Wort....smile....
    Grosses Kompliment!...und ich bin gespannt auf Ihr nächstes Buch im August....
    Wünsche Ihnen von Herzen einen gelungenen Tag

    S.Nowak
    Web: www.silvianowak-kinesiologie.ch

  • Anja Zünd (Sonntag, 19. Juli 2009 19:44)

    Danke
    Liebe Frau Nebel

    auf der Suche nach Informationen zu HSP bin ich auf Ihre Seite gestossen. Ich finde sie wunderschön gestaltet und es tut einfach gut zu merken, dass man nicht alleine ist.
    Ich habe auch gleich Ihr Buch bestellt und bin sehr gespannt darauf, es zu lesen.

    liebe Grüsse
    Anja Zünd

  • Bekannt (Freitag, 24. Juli 2009 22:30)

    Lärm
    Liebe Frau Nebel
    Ihr Buch ist eine Offenbarung, nach der ich schon lange gesucht hatte. Ich selber bin eine Hochsensible, die sich im Laufe der Jahre eigene Strategien angeeignet hat, von denen Sie ganz viele in
    Ihrem Buch erwähnen. Herzlichen Dank, dass Sie das schwarz auf weiss aufgeschrieben haben und anderen Hochsensiblen dadurch ernorm helfen. Nur mit dem Lärm um mich herum kann ich mich nicht
    anfreunden. Es sind vor allem Motoren jeglicher Art, die für mich einfach nicht in ein natürliches Leben hineinpassen und doch ist es unsere Lebensrealität, dass sie überall sind und ihre
    aufdringlichen Töne von sich geben...... Ich habe bisher noch keine wirklich dichten Ohrstöpsel gefunden. Haben Sie eine besonders passende oder empfehlenswerte Marke? Besten Dank für Ihre Antwort -
    und ich freue mich auf Ihr Arbeitsbuch. Mit freundlichen Grüssen **** ******, ergotherapeutin mit sehr viel Einfühlungsvermögen für die Klienten........


    Hallo **** ******,

    herzlichen Dank für Ihr schönes Feedback.

    Ja der Lärm. Ohrstöpsel sind nicht die wirkliche Lösung.
    Ich verrate nun schon etwas aus dem Buch:
    Die Einstellung macht es oft schon.
    Wehren Sie sich gegen bestimmte Geräusche, wehren Sie sich gegen die Realität.
    Dabei verlieren Sie. Leider.
    Wenn Sie durch Überdenken und Arbeiten an Ihren Glaubenssätzen und Ihrer Lebenseinstellung Ihren Inneren und Äußeren Reizpegel niedrig halten können, macht Ihnen Lärm garnicht mehr soviel aus.

    Klar gibt es Lärmquellen, die man nicht braucht, der bellende Nachbarshund, das durch die Straßen rasende Mofa. Aber je mehr Sie sich darüber aufregen, umso lauter und umso störender wird es. Und Sie
    warten darauf. Und sind dann bestätigt, wie schrecklich der Krach ist.

    Mehr wir nicht verraten :-). Das Buch hält viele wertvolle Einsichten bereit.


    Alle Gute
    Jutta Nebel

  • Sylvia J. (Sonntag, 29. November 2009 14:21)

    Ihr 1. Buch
    Hallo Frau Nebel,

    ich habe Ihr 1.Buch "zufällig" in einer Buchhandlung gefunden und es sofort mitgenommen. Ich hatte plötzlich das Gefühl, dass da ein Buch auf mich wartet. Endlich weiß ich, was mit mir los ist. Es
    erklärt vieles in meinem Leben. Danke für die vielen Geschichten und Infos.

    Ich werde mir bald Ihr 2. Buch holen und bin schon sehr gespannt darauf.

    Herzliche Grüße
    Sylvia J.

  • Mimi (Donnerstag, 06. Oktober 2016 19:02)

    ENDLICH...
    Ich habe nun mit 37 Jahren ENDLICH die Gewissheit das mit mir alles in Ordnung ist:-) und es noch mehr Menschen gibt die wie ich so viel fühlen......es ist ein unglaublich schönes gefühl...ich habe
    ihr Buch förmlich verschlungen....es war für mich als wäre es über mich geschrieben!DANKE SCHÖN ich kann in worten gar nicht ausdrücken was für Gefühle in mir gerade Achterbahn fahren....nur soviel
    es ist WUNDERVOLL!

    Liebe Grüße Mimi


    Danke, Mimi,

    so habe ich damals auch gefühlt, als ich von meiner Hochsensibilität erfahren habe. Darum kann ich das gut nachfühlen...

    herzlich
    Jutta Nebel

  • Betttina Marquardt (Montag, 15. Februar 2010 14:21)

    Hochsensibel und Mißbrauch
    Hallo,
    mein Thema ist ein wenig heikel und ich schreibe das 1. Mal in der Öffentlichkeit darüber.
    Als Kind wurde ich sexuell mißbraucht. Seitdem ich das Buch "Wenn du zu viel fühlst" las, überlege ich, ob ein Zusammenhang zwischen Mißbrauch jeglicher Art und Hochsensibilität besteht. Eine
    kinesiologische Beratung brachte meine HS erst vor einiger Zeit ans Licht und dachte, ok, steh ich halt wieder mal allein da. Wie erleichternd fand ich zu lesen, es gibt noch viel mehr Menschen mit
    diesem Talent. Wie viele andere auch, war und bin ich noch von Situationen einfach überfordert, ziehe mich entweder zurück oder mein Körper reagiert mit absolutem Unwohlsein. Nur dachte ich immer,
    ich spinne, bilde mir alles nur ein, wie meine Oma mir immer vorwarf. Thanks God, es ist nicht so. Ich darf meinen Gefühlen trauen. Mich würde allerdings interessieren, ob zwischen MIßbrauch und HS
    ein Zusammenhang besteht und wie andere Menschen damit umgegangen sind. Mir hilft im Augenblick Three in One und Kinesiologie ausserordentlich gut.

    Liebe Grüße
    Bettina


    Hallo Bettina,

    das ist sehr mutig, dass Sie sich so weit öffnen. Ob zwischen Hochsensibilität und Missbrauch ein Zusammenhang besteht, weiß ich nicht. Ich und viele andere, die sich mit dem Thema ernsthaft
    befassen, nehmen an, dass Hochsensibilität angeboren ist. Kommt ein Trauma hinzu, so verstärkt das die Hochsensibilität, bzw. ihre Auswirkungen, die Überreizung. Und ein Trauma wird ja, wenn noch
    nicht verarbeitet, durch alle möglichen Wahrnehmungen wiederbelebt, getriggert und dabei kommt es wieder zu großer Reizüberflutung.Ich hoffe, Sie finden einen zuverlässigen Therapeuten, der Ihnen bei
    der Traumaaufarbeitung hilft.

    Alles Gute
    Jutta Nebel

  • Bianka (Donnerstag, 06. Oktober 2016 19:02)

    Anders sein!
    Hallo!
    Durch Zufall bin ich auf das Thema HsP gestossen jetzt passt soviel zusammen war immer auf der Suche, was los mit mir ist, ich bin nich "Krank" sondern nur anders habe mir ihr Buch bestellt und kann
    es kaum erwarten es zu lesen ,hoffe mir mein Leben danach besser einzurichten.Liebe Grüße

  • Widhopf (Dienstag, 13. Juli 2010 08:40)

    Hochsensibilität
    Sehr geehrte Frau Nebel,

    wie von unsichtbarer Hand geführt habe ich vor kurzem in einer Buchhandlung nach ihrem Buch „Wenn du zuviel fühlst“ gegriffen.

    Ich habe dieses Buch richtig verschlungen und mich immer wieder selbst erkannt. Nach dem Test für Hochsensible am PC war es eindeutig – ich bin hochsensibel. Seit der Kindheit stelle
    ich immer wieder fest, ich bin anders als die anderen. Und ich habe immer versucht so zu sein wie die anderen bzw. wie die anderen mich haben wollten. Dies hat mich in eine mehrjährige Depression
    geführt. Aber so langsam begreife ich, dass ich richtig bin, so wie ich bin und ich bin nicht allein mit meiner Hochsensibilität.

    Ich danke Ihnen, dass Sie Ihre persönlichen Erfahrungen in einem Buch zusammengefasst und veröffentlicht haben. Nur durch Leute wie Sie gelingt es anderen auch Ihre Hochsensibilität zu erkennen und
    entsprechend damit umzugehen.

    Nochmals vielen herzlichen Dank. Ihr Buch bringt mich auf meinem persönlichen Weg wieder ein Stück weiter in die richtige Richtung.

    Mit herzlichen Grüßen aus dem sonnigen Oberbayern

    Widhopf

  • Alexa (Sonntag, 15. August 2010 21:31)

    1. Buch
    Hallo Jutta Nebel!

    Durch zufall sind wir in einem kleinen Lädchen auf ihr Buch gestoßen und haben es sofort gekauft, da wir mehr über HSP erfahren wollten. In meiner Familie gibt es mehrere HSP und es würde
    höchstvahrscheinlich an die Kinder vererbt.
    Als ich ihr Buch gelesen habe, fühlte ich mich noch einmal darin verstärkt eine HSP zusein. Ich habe viele von ihren Ratschlägen vorher schon unbewusst angewendet, so das mir das Leben bisher nich
    allzu schwer gefallen ist. Aber das Gefühl des anders sein war trotzdem immer da und belastend.

    Ihre Geschichten und die sehr persönliche Schreibweise haben mir sehr gut gefallen. Werde mir bei Gelegenheit auch das zweite Buch kaufen.

    Liebe Grüße
    Alexa

  • I.P. Name ist der Autorin bekannt) (Sonntag, 22. August 2010 15:56)

    ein schöner Vergleich
    Sehr geehrte Frau Nebel,

    ...Erst vor wenigen Tagen bin ich in der Bibliothek "zufällig" geradewegs auf Ihr Buch 'Wenn du zu viel fühlst' gestoßen-indirekt hatte ich mich wiederum einige Tage davor mit dem Thema
    Empfindlichkeit auseinander gesetzt und bin in das "Wäldchen" ganz in der Nähe gegangen, um eine Antwort zu finden (ich hatte seit einiger Zeit begonnen immer mehr auf mein Gefühl zu hören und
    festgestellt, dass ich mehr und mehr Zugang bekomme, und dass mir so ein "Natur-Retreat" sehr gut tut). Tatsächlich fand ich, während ich intuitiv meinem Weg folgte, direkt vor mir, wie für mich
    abgelegt, eine schöne, ich glaube Bussard-Feder und auf meinem weiteren Weg kamen mir diverse Eingebungen. Meine Frage war ja, warum reagiere ich so übermäßig auf das Verhalten anderer, z.B. jemand
    schließt die Tür heftiger und ich fühle mich gleich angesprochen/unwohler usw., und wie kann ich ggf. besser damit leben, ohne abzustumpfen, aber trotzdem ich selbst (selbstbewusst) zu sein. Mir kam
    in den Sinn, dass so ein Raubvogel ja auch eine exzellente Wahrnehmung bzgl. des Sehens hat, jedoch diese gezielt und effizient einsetzt, also sich nicht von allem, das dieser ja theoretisch
    wahrnehmen kann, irritieren lässt. Das war für mich ein schöner Vergleich, und ein paar Tage später stoße ich auf Ihr Buch und es ist wie eine Offenbahrung! Mir ist so plötzlich so viel klar
    geworden, finde mich oft in Ihren Erzählungen wieder und vor allem betrachte ich meine "Eigenarten" nicht mehr als Makel, den es zu beheben gilt, um so zu werden, wie Normalsensible. Ich glaube, das
    wird mir jetzt ganz viel helfen, weil ich dadurch mehr Selbstbewusstsein habe-dieses Thema der Selbst-Findung hat schon lange eine große Rolle in meinem Leben gespielt. Stets hatte ich das Gefühl,
    ich bin nicht ich selbst, sondern passe mich allem möglichen an, weil ich scheinbar kein Selbst hatte.
    Ich weiß nicht, ob es verschiedene Typen HSP gibt; bei mir ist eher die seelische Ebene beteiligt, z.B. dass die Emotionen, Reaktionen, Verhalten anderer mich irgendwie beeinflussen und es mir schwer
    fällt ich selbst zu sein. Körperlich hingegen bin ich eher "robust"-auf Medikamente z.B. reagiere ich normalerweise nicht so übermäßig. Können Sie mir dazu etwas sagen?
    Es werden mir sicher noch viele Dinge einfallen, die ich zuvor nicht verstanden hatte-Erlebnisse, Verhaltensweisen, unglickliche Geschichten, die ich nun in einem neuen Kontext sehen kann.
    Vielen Dank für Ihren Beitrag zu diesem Thema!

    Liebe Grüße,
    I.P.

  • Cordula (Donnerstag, 06. Oktober 2016 19:02)

    Wiedererkannt!
    Hallo Frau Nebel,
    ich habe mich in Ihrem Buch so oft wieder gefunden, das es schon fast unheimlich ist. Mir war meine HS schon lange bekannt, die typischen "Symptome" begleiten mich schon mein Leben lang. Mittlerweile
    habe ich gelernt, damit umzugehen und heraus gefunden was mir gut tut und was nicht und betrachte es auch durchaus als Geschenk: ich bin Tierkommunikatorin und habe bisher vielen Tieren und ihren
    Menschen helfen können, sehe so vieles was anderen verborgen bleibt und die Tiere sind für mich wie offene Bücher. Selbstverständlich begleiten mich täglich Tiere an meiner Seite, u.a. meine größte
    Lehrmeisterin bzw. meine Hündin: sie gab mir mehr Kraft und Energie als ich dies je von meinen Mitmenschen erfahren durfte. Was für ein Geschenk!
    Natürlich halten einen viele Leute für bekloppt - aber ehrlich: mittlerweile ist mir das schnuppe, nur ich muss mit mir und meinem Leben im Reinen sein. Das war oft ein sehr harter Weg, aber ich bin
    ihn gegangen. Ich wünsche allen HSP die Kraft, nie an sich zu zweifeln! LG, Cordula

  • Eva-Maria (Donnerstag, 06. Oktober 2016 19:02)

    Erstaunt?????????????
    Sehr geehrte Fr.Nebel,
    ich weiß garnicht was ich sagen soll,werde mir in der nächsten Woche Ihre Bücher besorgen.Ich bin so Aufgeregt,ich erkenne mich in so vielen Dingen wieder,wo die Ärtzte immer gesagt haben,ich habe
    Depressionen.
    Bin nun anderer Meinung,gehöre auch zu den HSP,kann es garnicht fassen,bin auch Neugierig auf Ihr Homöopathie Buch,das ich dadurch Anhaltspunkte bekomme,wie ich mir helfen kann,denn meine
    Sensibilität,konnte noch nie jemand Verstehen,endlich weiß ich,das ich ... so in Ordnung bin.
    Freue mich sehr auf Ihre Bücher sie zu Lesen,und werde mich danach noch mal Äußern.
    Liebe Sonntagsgrüße Eva-Maria

    Liebe Eva-Maria

    hochsensibel zu sein schließt Depressionen nicht aus. Und bei Depressionen muss man sich ärztliche und psychologische Hilfe suchen. Ein guter Therapeut kann Ihnen auch helfen, Ihre Hochsensibilität
    richtig zu verstehen und damit umzugehen, also ein doppelter Gewinn.

    Alles Gute
    Jutta Nebel

  • amruthgen (Donnerstag, 06. Oktober 2016 19:02)

    Deine Biographie ...
    ... scheint mir Typisches für viele Hochsensitive zu haben. Mein philosophisches Interesse stösst mich auf Derartiges. Schulprobleme, Faszination, Menschenbezogen, Nachdenklichkeit ... es freut mich,
    hier auf Dich getroffen zu sein.

  • Julia 22 Jahre alt) (Sonntag, 02. Januar 2011 23:17)

    Wenn du zu viel fühlst-Buch
    Hallo Frau Nebel,
    ich bin vor ein paar Monaten auf ihr Buch im Buchladen aufmerksam geworden und fühlte mich schon vom Titel angesprochen.
    Als ich dann die Bescheibung gelesen habe war es wie ein Rausch und wusste plötzlich "Ich bin ja doch nicht allein!".
    Ich habe es mir ein paar Wochen später gekauft da es ständig in meinem Kopf rumspukte und mich gar nicht mehr loslassen wollte. Ich feue mich sehr das Sie nun meine Zeilen hier lesen und möchte mich
    ganz ♥lich bedanken! Ich freue mich bald auch ihre anderen Bücher zu kaufen.
    Ich werde mich nun nach ... Seminaren und Infomaterial umschauehn und hoffe (oder weiß) das es mir helfen und mein Leben erleichtern wird.

    Vielen Dank!

    Julia

  • Tine (Samstag, 15. Januar 2011 21:53)

    Danke!
    Guten Abend Frau Nebel,

    in den letzen zwei Wochen hat sich mich Leben komplett zum Positiven geändert.
    Beim Surfen bin ich in einem Portal für Hochsensible gelandet und habe mich dort die Antwort (und den Buchtipp für Ihr Buch!) für meine "dysfunktionale Persönlichkeit" ;-)gefunden.
    Sicherlich ist nun nicht jeder Tag mit Sonnenschein durchflutet, aber es ist schon mal eine große Erleichterung endlich zu kapieren, was mit mir los ist!
    Ihr Buch "Wenn Du zu viel fühlst", habe ich in einer Nacht verschlungen und es hat sooo gut getan. Sie geben gute Information zum Thema HSP- ohne Lerbuchcharakter.
    Zudem ließt sich das Buch durch die Geschichten,Ihre Geschichten einfach wundervoll und wärmt die Seele.
    Freue mich schon, wenn Ihr anderes Buch bei mir eintrifft!
    Viele liebe Grüße und alles Gute für Sie,
    Tine B.

  • boakobe (Donnerstag, 06. Oktober 2016 19:02)

    Besten DANK für Ihre Bücher...
    Liebe Frau Jutta Nebel und liebe Katzen... ;.)

    es tut gut "gleichgesinnten" Menschen zu begegnen und sich in den Worten wiederzufinden...

    Lesen... kann ein Entdecken sein
    von gleichgesinnten Seelen...
    tieve Bestätigung der eigenen Erlebnisse, Wahrnehmung,
    Denkens und Fühlens, und wenn es nur zum Teil ist, gibt es Kraft
    wieder mehr an sich selbst zu glaben und den eigenen Lebensweg zu gestalten und zu genießen... Boakobe www.stefanios.jimdo.com

    Vielen Dank für Ihren Eintrag. Ihre Webseite ist wunderschön!

    Alles Gute
    Jutta Nebel

  • Gaby (Donnerstag, 06. Oktober 2016 19:02)

    1.Buch
    Liebe Frau Nebel,

    ich habe vor 1 Woche zufällig Ihr 1. Buch in die Hände bekommen und gestern gekauft. Gerade habe ich es fertig gelesen aus der Hand gelegt und bin mir sicher, die Mutter einer HSP zu sein. Noch heute
    gebe ich das wundervolle Buch weiter. Welche Erleichterung für mein Kind, die immer denkt nicht in diese Welt zu gehören. Anders zu sein - ja sogar krank zu sein. Schade, dass ich dieses Buch nicht
    schon vor 22 Jahren kannte und leider viele Fehler in der Erziehung begangen habe. Ich werde mir noch diese Woche Ihr 2. Buch besorgen... Beide Bücher wecken in mir das dringende Gefühl sie zu lesen
    und meinem Kind zu geben. Ich kann nur jedem Angehörigen einer HSP empfehlen diese Bücher zu lesen.

    Vielen, vielen Dank- herzlichst Gaby

    Liebe Gaby
    herzlichen Dank für das schöne Feedback!

    J.Nebel

  • Monika Graber, Tierpflegerin (Donnerstag, 06. Oktober 2016 19:02)

    Hochsensibilität bei Tieren
    Übrigens lese ich gerade das Buch " Wenn du zuviel fühlst" Ich finde es sehr interessant, denn ich wusste nicht was ich unter hochsensible
    verstehen sollte, jetzt weiss ich es und sehe dass es auch viele Tiere gibt die hochsensibel sind. Jetzt fällt es mir auch leichter mit solchen Tieren umzugehen
    und sie zu verstehen.

  • Kethan (Samstag, 09. Juli 2011 20:32)

    Excerpt english, Wenn du zu viel fühlst
    Great stuff, you helepd me out so much!


    J.N.10.7.2011
    You are welcome :-)

  • Jutta Leitgeb (Donnerstag, 06. Oktober 2016 19:02)

    Ihr Buch "Wenn du zu viel fühlst"
    Sehr geehrte Frau Nebel!

    Ich danke Ihnen von Herzen, dass Sie dieses Buch geschrieben haben - jetzt verstehe ich mich endlich selbst viel besser und es fällt mir leichter, mich so an zu nehmen wie ich bin und meine
    Begabungen noch mehr zu schätzen. DANKE!!!

    Alles Liebe.
    Jutta Leitgeb

  • Wilkening Günter (Dienstag, 31. Januar 2012 11:01)

    Liebe, Hoffnung, Harmonie, Romantik, Glück u. v. a. m.
    Hallo,
    Ich wünsche Ihnen/Ihren Gästen stets und im Leben sowie bei all Ihren Aufgaben sehr viel Glück, Erfolg, Gesundheit, Lebensfreude, Kreativität, den Sonnenschein des Lebens und das viele liebe Menschen
    einen schönen Weg Ihres Herzens gehen und sich auch viele schöne Wünsche erfüllen können.

    Die Hoffnung und den Mut zum Leben sollte kein Mensch verlieren.

    Mit freundlichen Grüßen

    Günter Wilkening, Minden/Westfalen

  • L.Pauly (Dienstag, 26. Juni 2012 15:38)

    Wenn Du zuviel fühlst
    Liebe Frau Nebel!
    Vielen Dank für das intressante und gut zu lesende Buch .
    Als ich die ersten Zeilen laß ,war mir das Buch zu 100% vertraut,ich habe geweint und konnte erst einmal nicht weiterlesen,ich dachte ich lese über mich ,sehr ergreifend und hilfreich für uns
    Hochsensibele Menschen.
    Danke dafür!!!
    Liebe Grüße
    Liane.

  • Anita Ferraris (Donnerstag, 06. Oktober 2016 19:02)

    Herzlichen Glückwunsch
    zur gelungenen WEbseite und viel Erfolg wünschen Anita, Arien und Tarika

  • Sahra (Montag, 12. August 2013 09:13)

    Danke für das Buch
    Liebe Frau Nebel

    Ich bin 30 Jahre alt und endlich weiss ich was mit mir los ist.

    Ich bin bis Seite 20 gekommen als ich das Erste mal weinen musste. Ich habe so viel ähnliche Erlebnisse gehabt, es hat mich tief berührt.

    Vielen Dank für das Buch!

    Liebe Grüsse
    Sahra



  • Gabi (Freitag, 20. September 2013 13:45)

    20.09.2013
    Danke für das tolle Buch!!!!
    Jahrelang dachte ich, ich wäre verkehrt hier auf der Erde. Ängstlich,ständige Panickattacken beim Autofahren, Magen und Darmprobleme, immer mit mir selber unzufrieden, Angst anderen nicht zu
    gefallen, bin lieber alleine, laute Geräusche mag ich nicht,zuviele Menschen auf einmal mag ich nicht, ich fühle wie sich andere fühlen, nehme ihre Stimmungen auf, Gehe nicht gerne auf Partys,
    bekomme immer zu hören du bist zu sensibel und musst stärker werden. Arbeite seit Jahren daran mich zu verändern, aber es gelingt nicht. Bin ständig Energielos und keiner findet den Grund. Bis mir
    letztes jahr jemand sagte ich solle mal nach HSP googeln. Dort machte ich einen Test was seinen Verdacht bestätigte.Jetzt habe ich im Schirner Katalog dieses Buch entdeckt und ich habe es gleich
    verschlungen und viel geweint. Ich habe mich dort gefunden, was ich jahrelang nicht geschafft habe. Ich merke auf einmal ich bin nicht alleine mit dem Problem und fühle mich erleichtert. Vielleicht
    schaffe ich es jetzt damit besser klar zu kommen und kann mit ihren Tips daran arbeiten. Der Vorteil für mich ist, dass ich hellsichtig bin und mit Tieren kommunizieren kann und damit Menschen und
    Tieren helfen kann. Aber sich selber helfen zu können ist am wichtigsten..
    Nochmals Danke für das Buch!!!!
    Liebe Grüße Gabi

  • anke barthel (Donnerstag, 06. Oktober 2016 19:02)

    Danke
    Liebe Frau Nebel!

    Von Herzen Danke für das wunderbare Buch!!!
    Es hat mir sehr geholfen!


    Ich wünschen allen nur das Beste!!!

    Anke Barthel

  • Regine (Samstag, 27. September 2014 17:18)

    "Wenn Du zu viel fühlst"
    Liebe Frau Nebel,
    durch Zufall habe ich ihr Buch vor zwei Wochen in einem Laden in Fischen entdeckt, da ich erst kurz zuvor über einen Zeitungsartikel und den Test für HSP mit meinen 51 Jahren erstmals entdeckt habe,
    dass ich auch darunter falle. Ein Stein fiel mir vom Herzen, endlich zu wissen, warum ich immer anders war und mich häufig als Andersartig und als Außenseiterin fühlte. Ihr Buch ist insofern
    großartig, weil Sie wirklich in umfassender Weise die Thematik der Hochsensibilität beleuchten und ganz hilfreiche Praxistipps geben. Haben Sie herzlichen Dank dafür!
    Alles Liebe und Gute für Ihre Zukunft wünscht Ihnen Regine

Disclaimer: (Stand Januar 2017)

Da ich einige Links zu anderen Homepages führe, deren Inhalt sich meiner Kontrolle entzieht, erkläre ich hiermit: Ich lehne jede Verantwortung für den Inhalt dieser Seiten ab und distanziere mich ausdrücklich davon. Diese Erklärung gilt für alle Links meiner Website, die nicht auf eine meiner eigenen Seiten verweisen. Sollte ich davon Kenntnis erhalten, dass die Inhalte gegen geltendes Recht verstoßen, werden diese Links sofort entfernt.

Urheberschutz und Nutzung:
Alle hier veröffentlichten Bilder, Texte und Designs sind urheberrechtlich geschützt. Ohne schriftliche Genehmigung seitens Jutta Nebel ist es nicht gestattet, die Inhalte dieser Website an anderen Stellen des Webs oder durch sonstige Medien zu veröffentlichen (auch nicht in Teilen oder leicht veränderter Form). Direkte Verlinkungen zu Bildern dieser Website sind unzulässig.

Impressum: (Stand April 2014)

Für diese Seiten ist verantwortlich im Sinne des Pressegesetzes:

Jutta Nebel
Schillerstraße 12
64354 Reinheim

Tel.: 06162/968722

HP-Nebel@web.de

Id.Nr.: 73019254652

Druckversion Druckversion | Sitemap
Diese Homepage wurde von Jutta Nebel erstellt. Aktualisiert März 2017